Station 1: Übersicht Stationenpfad / Rathaus

Rathaus

Ein besonderes Rathaus für Heutensbach

Ein Rathaus mit Glockenturm war lange ein unerfüllter
Traum der Heutensbacher. Die Schultheißen (die heutigen Bürgermeister) und der Gemeinderat tagten an unterschiedlichen Orten, etwa im Freien, im Gasthaus Krone und in den Wohngebäuden der amtierenden Schultheißen, aber in keinem offi ziellen Gebäude. Erst im Jahr 1881 wurde dann wirklich ein eigenes Rathaus gebaut. Ein kleines Gebäude, aber dennoch besonders; denn direkt im Rathaus
befindet sich auch das Backhaus, und diese Kombination ist bemerkenswert.

Selbst als dann das eigene Rathaus 1881 fertiggestellt war, blieb das Türmchen zunächst auf seinem ursprünglichen Platz. Damit der Schultheiß von der Ratsstube im 1. Stock dennoch den Büttel (den Amtsdiener) informieren konnte, wenn er ihn brauchte, wurde kurzerhand vom Rathaus über die Straße zum Turm und zur Glocke ein Draht gespannt. Die Heutensbacher wussten sich also zu helfen. Erst rund 100 Jahre später im Jahre 1975 wurde ein Türmchen auf dem Dach des Rathauses errichtet und zu Recht bald zum Wahrzeichen. Wer genau schaut, kann erkennen, dass auch die Wetterfahne sehr besonders ist, sie stellt einen Pflug dar, das Wappensymbol von Heutensbach.

Bis zur Gemeindereform 1971 hatte das Rathaus seine offizielle Funktion. Seitdem finden dort Veranstaltungen und Sitzungen der Vereine statt und das Backhaus wird weiterhin genutzt. Außerdem ist im Erdgeschoss das Archiv untergebracht und hat viel Informatives und Spannendes aus 300 Jahren Heutensbacher Geschichte zu bieten.

Ein Rathaustürmchen gab es aber tatsächlich schon früher. 1861 wurde auf dem Haus des Bäckermeisters Kurz (neben dem Gasthof Löwen) feierlich ein Glockenturm samt Glocke errichtet.

 

Im Hauptberuf waren die meisten Schultheißen Bauern, den Ortsvorsteher übten sie im Nebenberuf aus. Sie waren nicht nur Verwaltungsbeamte, sie durften auch die Bürger für Vergehen bestrafen. Je nach Einwohnerzahl einer Gemeinde waren die Befugnisse der Schultheißen höher. Der Schultheiß von Heutensbach durfte bis zu 3 Gulden Geldstrafe und 24 Stunden Gefängnis aussprechen. Geldstrafen gab es für kleinere Delikte wie Ruhestörung, Arrest wurde etwa beim unentschuldigten Fehlen von der Arbeit (dem sogenannten blauen Montag) erteilt. Entsprechend gab es im Heutensbacher Rathaus auch eine Arrestzelle im Erdgeschoss mit einem Arreststuhl , der noch erhalten ist.

 

Hallo liebe Kinder!

Hier bei der Station Rathaus habe ich etwas ganz Besonderes für Euch.
Habt Ihr es schon entdeckt?

Gleich nebenan steht ein kleines Modell vom Heutensbacher Rathaus. Findet Ihr nicht, dass es fast wie das große Rathaus aussieht? Schaut es Euch genau an und dreht an den Scheiben, dann erfahrt Ihr noch einiges Spannendes zum Heutensbacher Rathaus.

Dorfgemeinschaft heutensbach

Veranstaltungen

Laden...